Die christliche Hilfsorganisation Open Doors schlägt Alarm:

Mehr als 200 Millionen Christinnen und Christen in 50 Ländern werden verfolgt!

Wegen ihres Glaubens sind sie Schikanen, Gewalt und Verfolgung ausgeliefert.
Besonders dramatisch sei die Lage in Nordkorea,Somalia, Afghanistan und Pakistan.

Nicht nur Christen sind bedroht

"Dort, wo die Religionsfreiheit für Christen eingeschränkt ist, wird immer auch die Freiheit anderer Religionen missachtet", betont Petra Bosse-Huber, die Auslandsbischöfin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Als Beispiel nannte sie die Gewalt der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram im Norden Nigerias, die sich nicht nur gegen christlische Gemeinden, sondern ebenso gegen Muslime richte, die sich der Terrormiliz nicht unterwerfen wollen.
(Quelle dpa)