Die katholischen Bischöfe rufen, anders als in früheren Jahren, nicht mehr direkt zur Wahl bestimmter Parteien auf. Aber auf indirekte Weise nehmen sie doch deutlich Stellung:

Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit wahren

Ein Katholik müsse bei seiner Wahlentscheidung immer mitbedenken, dass ein Christ der Religionsfreiheit verpflichtet sein müsse; das schließe die Meinungs- und die Pressefreiheit ein! Ebenso müss die Wahrung der Menschenwürde immer gewährleistet sein!

Nicht nur die eigene Kirche oder Nation

Kardinal Marx betonte in einer Predigt: Das christliche Engagement dürfe sich nicht auf die eigene Kirche, das eigene Land oder die eigene Nation beschränken. Christen müssten sich vielmehr "für die ganze Familie der Menschen einsetzen!"
(Quelle: dpa)